top of page

Digitalisierung Stadtwerke: Bochum machts vor


EineStadt - Verkerssicherungspflicht und Digitalisierung für Kommunen
Digitalisierung der Stadtwerke und der kommunalen Verwaltung

Digitalisierung von Stadtwerken: Eine Notwendigkeit

In den letzten Jahren hat die Digitalisierung nahezu alle Lebensbereiche erfasst und tiefgreifende Veränderungen in Wirtschaft, Gesellschaft und im Alltag bewirkt. Stadtverwaltungen, der öffentliche Dienst und Stadtwerke als zentrale Akteure der lokalen Energieversorgung, stehen dabei vor besonderen Herausforderungen – aber auch vor vielfältigen Chancen. Die Digitalisierung von Stadtwerken und Stadtverwaltungen bietet zahlreiche Möglichkeit, Prozesse effizienter zu gestalten, Ressourcen nachhaltiger zu nutzen und den Kundenservice zu verbessern.


Vorteile und Herausforderungen einer Digitalisierung von Stadtverwaltung, Stadtwerken & öffentlichem Dienst

Eine digitale öffentliche Verwaltung ist ein zentraler Baustein für eine moderne, effiziente und bürgerfreundliche Kommune. Sie umfasst die Transformation von analogen Prozessen in digitale Abläufe, die Einführung neuer Technologien und die Vernetzung verschiedener städtischer Dienstleistungen. Diese Entwicklung birgt enorme Potenziale: Verwaltungsvorgänge können schneller und transparenter abgewickelt werden, Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, Dienstleistungen zeit- und ortsunabhängig in Anspruch zu nehmen, und Ressourcen können effizienter genutzt werden. Gleichzeitig stellt die Digitalisierung die Stadtverwaltungen oder Stadtwerke jedoch auch vor Herausforderungen. Es gilt, datenschutzrechtliche Bestimmungen zu beachten, die IT-Sicherheit zu gewährleisten und die Mitarbeitenden auf die neuen Technologien und Arbeitsweisen vorzubereiten. Darüber hinaus ist es entscheidend, dass die digitalen Angebote nutzerfreundlich gestaltet sind und auch alle erreichen, die weniger technikaffin sind. Nur so wird die digitale Stadt erfolgreich.


Digitalisierung der Stadtwerke Bochum

Die Stadtwerke Bochum Netz waren auf der Suche nach einer smarten Lösung, mit der sie verschiedene Objekte kontrollieren und verwalten können. Hierzu zählten zum einen die Bäume auf vielen Grundstücken im Stadtgebiet, aber auch Objekte aus dem Bereich des Gebäudemanagements, etwa Dachseilsicherungen.


Seit August 2019 kontrollieren die Mitarbeitenden der Stadtwerke Bochum Netz und des Bauhofs diverse Objekte nun mit der digitalen Wartungssoftware EineStadt. Eine halbtägige Schulung von Sebastian Seitz bereitete sie auf den Außeneinsatz vor. Über eine App auf ihren Smartphones und Tablets – diese waren in den Unternehmen bereits vorhanden – erfassen die Angestellten Zustände und Merkmale von Bäumen und Seilsicherungen nun digital über die NFC-App.


Digitalisierung der Stadt soll voranschreiten

Als nächstes planen die Stadtwerke Bochum Netz die Pflege der unternehmenseigenen Grundstücke im Stadtgebiet über die Baumkontrolle hinaus mit EineStadt zu organisieren. Das Projekt laufe bereits: „Die Bauhof-Kollegen und externe Dienstleistende können dann vor Ort auf ihrem Endgerät die Liste der Arbeiten wie Rasenschnitt, Heckenschnitt oder Laubfegen angezeigt bekommen. Zudem können Feststellungen direkt notiert und von anderen Fachkräften weiter bearbeitet werden. Etwa, wenn ein Zaun defekt ist, ein Graffiti an der Hauswand entdeckt wird oder wenn es illegale Müllablage gibt.“ Gemeinsam mit EineStadt will die Stadt sukzessive noch weitere Anwendungsfälle identifizieren und umsetzen.


Neugierig geworden? Den ganzen Beitrag gibts hier: Kommunaldigital News


Oder kontaktieren Sie uns einfach für mehr Infos oder eine unverbindliche Online Präsentation.

Kommentare


bottom of page